Costa Rica - Pura Vida

 

Liebe Schüler, liebe Eltern,

im Schuljahr 2016/2017 wird eine ganz besondere Reise angeboten: Wir fahren mit einer Gruppe von 15-20 Schülern der 10. Klasse nach Costa Rica! 

Um die Gruppe auch voll zu bekommen, werden mehrere Münchner Gymnasien angesprochen, an diesem Projekt teilzunehmen. 

 

Was?          Schülerreise nach Costa Rica

Wann?       vom 27.12.2016 bis zum 17.01.2017 

Für wen?   Die Reise wird angeboten für Schüler der 10. Klasse von

                   Münchner Gymnasien (jetzige 9. Klasse), die sich für die 

                   spätbeginnende Fremdsprache Spanisch entschieden haben. 

                   Dabei treffen die Fachschaft Spanisch und die Leitung des

                   jeweiligen Gymnasiums die Entscheidung, ob sie an diesem

                   Projekt teilnehmen möchten.


 

Zunächst ist das wohl eher eine unglaubliche, vielleicht etwas gewöhnungs-bedürftige Idee, eine Schülerreise nach Mittelamerika machen zu wollen - da fragt man sich zu Recht: Muss es denn gleich Costa Rica sein?  Der Schwarzwald ist doch auch sehr schön. 

Das ist richtig, es muss zwar nicht sein... aber bei einem Land wie Costa Rica ist es möglich und ich meine auch pädagogisch sinnvoll! 

 

Costa Rica wird häufig als die Schweiz Mittelamerikas bezeichnet.

Damit sind weder die Schokoladenherstellung (die gar nicht so schlecht ist) noch ein Bankengeheimnis und sicher keine präzisen Zeitmessinstrumente (puntualidad?) gemeint.

Costa  Rica hat sich vielmehr einen Namen gemacht als das organisierteste, sauberste, demokratischste und leider auch das teuerste Land Mittel-amerikas. Die Unterkünfte sind sauber, die Menschen sind sehr gastfreundlich, die Strände sind herrrrrlich, die Luft ist klar, die Ansteckungsrate mit tropischen Krankheiten tendiert gegen null, sodass alle Ärzte und Ämter von Impfungen abraten, die Organisation läuft - verglichen mit anderen mittelamerikanischen Staaten - erstaunlich reibungslos und man liebt Fußball.

All das, ohne den Reiz einer unbekannten Kultur und überwältigenden Natur zu verlieren, was es für Touristen aus dem Westen zu einem sehr beliebten und einfachen Reiseland macht. 

Und auf noch einige Besonderheiten ist die Bevölkerung zu Recht stolz:

Sie haben kein eigenes Militär - das Geld stecken sie lieber in das Bildungs- und Gesundheitswesen.

Sie haben ihren Ureinwohnern viele Rechte gegeben und haben in politischen Fragen eher eine europäische Einstellung.

Vor allem aber besitzen sie prozentual die größte Fläche an Nationalparks - also Naturschutzgebieten, die sie mit großem Aufwand schützen und pflegen.

Von Costa Rica könnten wir in punkto Umweltschutz und gerechtes Sozialsystem einiges lernen.

So hat sich Costa Rica selbst einen Leitspruch gegeben, der von den "Ticos" häufig bei der Verabschiedung  an Stelle von  "Adiós" verwendet wird:

 

"PURA VIDA!"

 

... und das ist tatsächlich ernst gemeint.

 

Durch Costa Rica zu reisen ist zwar immer noch ein beeindruckendes Abenteuer, gerade für einen Schüler der 10. Klasse, aber ein - für zu Recht besorgte Eltern - sehr kalkulierbares.

Eine Schülerreise nach Costa Rica bleibt dennoch ein ganz besonderes Unterfangen, das den Schülern in ewiger Erinnerung bleiben wird und aller Wahrscheinlichkeit nach auch  die Motivation für die kommenden drei Jahre Spanischunterricht hochhält, es ist organisatorisch machbar und pädagogisch sinnvoll.

Darüber hinaus habe ich sehr gute Freunde in Costa Rica, die mich beim organisatorischen Teil im Land stark unterstützen können.

 

Sehen Sie sich ein paar Videos an, entdecken Sie Costa Rica und lassen Sie sich von seiner Schönheit verzaubern - pura vida!